Vernissage der Ausstellung

eingetragen in: Aktuelles | 0

„Frieden geht anders! – aber wie?“

Krieg und Mord, Vergewaltigung, Hunger und Tod, sind die Themen, die unsere Schlagzeilen dominieren. Für die Menschen in den Kriegs– und Krisenregionen sind sie Alltag.

Knapp 60 Millionen Menschen sind laut UNHCR auf der Flucht vor Krieg, gewaltsamen Konflikten und Verfolgung. Manche suchen bei uns Zuflucht.

„Frieden geht anders! – aber wie?“ ist der Titel einer multimedialen Ausstellung des Zentrums Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. An konkreten Beispielen zeigt die Ausstellung multimedial, wie mit gewaltfreien Mitteln Kriege und Krisen verhindert oder beendet werden konnten. Die Ausstellung macht Mut, das Thema Frieden in den Blick zu nehmen, anstatt über Kriegsführung zu diskutieren.

Vom 1. September bis 25. Oktober präsentieren die Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung und Bildung der evangelischen Dekanate Grünberg, Hungen und Kirchberg gemeinsam mit der Volkshochschule des Landkreises Gießen die Ausstellung in Großen-Buseck und Lich mit einem breiten Begleitprogramm. Workshops, Vorträge und eine Lesung laden dazu ein sich mit dem Thema Frieden auseinanderzusetzen. Führungen für Gruppen sind auf Anfrage möglich.

Einladung zur VERNISSAGE DER AUSSTELLUNG am WELTFRIEDENSTAG

Wann? Freitag, dem 1. September um 19:30 Uhr 
Wo? ehemalige Synagoge, Am Anger 10 in Großen-Buseck

Nach der Eröffnung durch Landrätin Anita Schneider und Dekanin Barbara Alt wird der Beauftragte für Friedensbildung am Zentrum Ökumene der EKHN, Wolfgang Buff, in die Ausstellung einführen. Faire Snacks des Weltladens Grünberg und ein musikalischer Beitrag der Gesamtschule Busecker Tal runden Ihren Rundgang ab.

Weitere Informationen zur Ausstellung und dem Begleitprogramm entnehmen Sie dem Flyer.

Download “Fyler.pdf” Fyler.pdf – 80-mal heruntergeladen – 4 MB

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.