Erlebnisgarten

Einen "Sozialtag" statt eines Betriebsausflugs haben die Mitarbeiter des Gießener Softwareunternehmens "advenco Consulting" bei der Kinderkrippe St. Lioba und im Altenpflegeheim Maria Frieden in der Frankfurter Straße unternommen. Dabei griffen 30 Mitarbeiter statt zur Computermaus zum Spaten und schufen für die Kinder einen Erlebnisgarten sowie ansehnliche Außenanlagen für die Seniorinnen und Senioren.
"Ein Sozialtag ist ein Tag, an dem die Mitarbeiter von Firmen und Organisationen ihre Arbeitskraft und ihr Engagement in den Dienst einer guten Sache stellen", erläuterte Ina Kimmel, die Leiterin der Geschäftsstelle des Freiwilligenzentrums "freiwillig sozial aktiv", das den Einsatz koordiniert hatte. Für die Kinderkrippe St. Lioba werde ein lang gewünschtes Objekt realisiert, so Gabriele Gerhard, die Leiterin der Einrichtung.
Caritasdirektorin Eva Hofmann verwies darauf, dass die zur Verfügung stehenden Mittel bei der Einrichtung der Kinderkrippe aufgezehrt worden seien und Dank des Einsatzes der Mitarbeiter von advenco den Kindern nun der Erlebnisgarten mit zwei Sandkästen und einem Lesesteinhügel zur Verfügung stehe.
"So ein Sozialtag ist ein typisches Win-Win-Projekt", betonte Michael Fatum, Geschäftsführer von advenco.
Der Gewinn für St. Lioba und Maria Frieden sei in der materiellen Welt sichtbar, der Gewinn für advenco bestehe in einem gestiegenen Gemeinschaftsgefühl und der Integration moralischer Werte in die Unternehmenskultur. Die rund 30 Mitarbeiter seien stets in ganz Europa unterwegs und arbeiteten jeweils allein.
Mit dem Sozialtag im Anschluss an das Teambriefing werde der Zusammenhalt der Belegschaft besonders gefördert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.